An drei aufeinanderfolgenden Tagen, vom 4.-6. September sowie am 27. September geht es der Spätblühenden Amerikanischen Traubenkirsche auf einer Waldfläche bei Lampertheim an den Kragen: Mitarbeiter der Deutschen Bank helfen mit Muskelkraft bei der Rodung dieses „floristischen Fremdländers“. Denn die Spätblühende Amerikanische Traubenkirsche ist ein sogenannter Neophyt, der sich aggressiv gegen die natürliche, heimische Vegetation  ausbreitet, sich nur mit sehr wenigen Arten vergesellschaftet und so natürliche Biodiversität verhindert. Mit deren Rodung wird Platz geschaffen, um im Frühjahr 2019 wieder heimische Baum- und Straucharten zu pflanzen – die Basis für maximale Artenvielfalt. Die Hauptarbeit bei der Rodung der Spätblühenden Amerikanischen Traubenkirsche übernimmt allerdings ein Rückepferd. Diese vierbeinigen Waldarbeiter belasten den Boden nicht so stark wie Lastwagen und brauchen weniger Platz. Zusammen mit den helfenden Händen schaffen wir so die Basis für Artenreichtum und ökologische Stabilität.

 

 

 

 

 

Herr Wald

Herr Wald